Landesfahne

 

Richtlinien zur Benutzung und Auswertung von Beständen der Handschriftenabteilung und der Musiksammlung

 

1. Die Bestände der Handschriftenabteilung und der Musiksammlung der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek können nur mit schriftlicher Genehmigung des Direktors oder der leitenden Mitarbeiter der Handschriftenabteilung oder der Musiksammlung benutzt werden. Dazu ist ein Benutzungsantrag (hier als PDF-Datei)auszufüllen. Die Benutzer werden gebeten, nach Möglichkeit ihren Besuch im Voraus mitzuteilen.

2. Die Genehmigung kann nicht erteilt werden, wenn der Zustand der Schriftstücke, rechtliche Auflagen oder die Auswertung durch anderweitige wissenschaftliche Vorhaben eine Benutzung nicht zulassen.

3. Die Benutzung hat in den Räumen der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek zu erfolgen und setzt die Rücksprache mit den zuständigen Mitarbeitern der Handschriftenabteilung und der Musiksammlung voraus. Eine Ausleihe von Handschriften außerhalb der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek ist nur in Ausnahmefällen möglich, über die die Bibliothek entscheidet. Sie geschieht unter Einhaltung besonderer Sicherheitsbedingungen und zu Lasten des Ausleihers. Ein Anspruch auf Ausleihe von Handschriften besteht nicht.

4. Fotomechanische Reproduktionen (Xerokopien, Fotoabzüge usw.; Negative bleiben beim Institut) können ausschließlich zum persönlichen Gebrauch und zum angegebenen Verwendungszweck hergestellt werden. Ihre Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet. Für die Anfertigung solcher Reproduktionen gelten die unter 2. genannten Einschränkungen.

5. Handschriften sind Unica. Sie sind daher unversehrt in Beschaffenheit, Reihenfolge und Verpackungsweise zurückzugeben. Auch bei nur vorübergehendem Verlassen des Arbeitsplatzes sind sie bei der Aufsicht zur Aufbewahrung zu hinterlegen. Unregelmäßigkeiten des Zustandes sind unverzüglich und vor weiterer Benutzung zu melden.

6. Schriftstücke und Bilder (auch Fotografien), auf denen noch Urheberrechte ruhen, dürfen ohne Genehmigung des Berechtigten nicht veröffentlicht werden. Das Recht zur Veröffentlichung sowie zu jeglicher literarischer Auswertung hat in diesen Fällen der Benutzer vom Urheber, seinen Erben oder dem jeweiligen Inhaber des Urheberrechts selbst zu erwirken. Für jeden Missbrauch trägt er die alleinige Verantwortung. Diese Bestimmungen finden sinngemäße Anwendung bei Dokumenten, auf denen Persönlichkeitsschutzrechte ruhen.

7. Bei Veröffentlichung von Schriftstücken der Handschriftenabteilung und der Musiksammlung ist auf den Aufbewahrungsort der Quelle (Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek) unter Zufügung etwaiger vorhandener Signaturen hinzuweisen, auch wenn nur auszugsweise zitiert wird.

8. Bei Editionen, auch solchen von Teiltexten, ist die Genehmigung hierzu schriftlich bei der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek zu beantragen.

9. Von Publikationen, die unter wesentlicher Benutzung von Beständen der Handschriftenabteilung oder der Musiksammlung erarbeitet worden sind, ist der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek unaufgefordert ein unentgeltliches Belegstück zu überlassen. Dies gilt sinngemäß auch für solche Publikationen, die nicht aufgrund des Originals, sondern mit Hilfe von an dessen Stelle ausgegebenen photomechanischen Reproduktionen hergestellt sind.

10. Sachliche und formale Hinweise zur Ergänzung und Erläuterung des vorgelegten Materials werden von der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek dankbar entgegengenommen.

 

Kiel, 27. März 2001

Der Direktor

 

zurück zur Handschriftenabteilung

zurück zur Startseite